Apothekenpreise und Suchtverhalten

Vor einigen Wochen befiel mich ein fieses Augenzucken. Offenbar rächte sich mein Körper für meine Redensart „Siehst Du mein nervöses Zucken im Auge“, wenn mir etwas seltsam erscheint. Ich diagnostizierte Magnesium-Mangel und der Lieblingshausarzt Dr. P. bestätigte, dass meine Idee, Magnesium gegen mein Augenzucken zu nehmen, sehr richtig war. Wieviel? „Der limitierende Faktor ist Ihr Durchfall“.

Seitdem habe ich langsam die Dosis gesteigert. Von den Budni’schen Tabletten mit 80mg Magnesium (drei bis vier am Tag) bin ich umgestiegen zu denen aus dem Wühltisch der Apotheke. Die haben immerhin 100mg pro Tablette. Auch davon nehme ich ca. 3 oder 4 am Tag und übersteige die empfohlene Tagesdosis von 200mg mittlerweile deutlich. Doch auch das hat noch nicht die versprochenen Nebenwirkungen ausgelöst. Beim Hertie gefühlten Karstadt in Barmbek erstand ich eine Rolle mit 250mg Tabletten. Davon zwei am Tag gingen auch gut.

Heute brauchte ich neuen Stoff. Bin Magnesium-Junkie geworden. In der Apotheke am Oberbilker Markt fragte ich nach der Droge, der Apotheker bot mir 20 Tabletten für 8,60 Euro an. Das ist ca. zehnmal mehr, als ich bisher gezahlt habe. OK, Düsseldorf ist teuer — aber Hamburg ist ja auch nicht ganz billig. Ich drückte mein Erstaunen aus und wurde belehrt, dass es nicht nur auf die Menge Magnesium ankommt, sondern auch auf die Darreichungsform und wieviel der Körper davon umsetzen kann. Mag ja alles sein, aber dafür zehnmal soviel ausgeben? Dann doch lieber mehr nehmen und auf die gleich absorbierte Menge kommen. Kann mir jemand erklären, ob der Apotheker mich über den Tisch ziehen wollte, oder ob sein teures Präparat wirklich soviel besser ist?

Bin dann doch zu Schlecker gegangen (ich weiß, macht man nicht…), und habe dort mit zitternden Händen eine Rolle megadyn sport Brausetabletten erstanden. 400mg, Alder, 400. Da zuckt gar nichts mehr! Zwei am Tag und ich bestehe nur noch aus hochreinem Magnesium. Ich nähere mich keinem offenen Feuer mehr, aus Angst, sofort zu verglühen.

5 Responses to “Apothekenpreise und Suchtverhalten”


  • .. dabei sieht das so hübsch aus, wenn Magnesium verbrennt ..

    Bursche, ich glaube Du hast Deinen Arzt falsch verstanden: Du musst nicht _unbedingt_ bis zum Durchfall gehen, damit eine ausgeglichene Ernährung zustande kommt. Ausserdem bezweifle ich, dass von den 800mg Magnesium ein gerüttelt Mass resorbiert wird. Der grösste Teil wird von der Hamburger Stadtentwässerung aufgefangen (, in einem komplizierten Prozess vom Abwasser geschieden, zu Tabletten gepresst und bei Schlecker verkauft).

  • ich als orthomolekular-beraterin darf dir auch empfehlen, eine morgens, eine abends, oder, falls du tagsüber zu müde wirst, zwei am abend, reicht völlig. stärke um die 200 mg pro tbl. sollte fürs augenzucken ebenfalls völlig reichen. vielleicht lieber mal am tage ein paar augen_blicke den monitor nicht ansehen, augen relaxen, weniger kaffee, so halt.
    und nicht gleichzeitig mit calcium einnehmen, falls du noch andere kombipräperate schluckst. sollten 2-3 stunden dazwischen liegen. :)

  • Eckart: Die Tabletten aus dem Abwasser waren definitiv die vom Kaufhof. Da waren nämlich nur die ersten drei Tabletten lose zum Herausnehmen, alle anderen waren zu einer festen Masse zusammengebacken und nur mit Hammer und Meißel zu Staub zu zerschlagen. Meinst Du wirklich, dass ich den Arzt falsch verstanden habe?

    Lu: Das nenne ich einen hilfreichen Hinweis. Werde mich an Deinen Rat halten. Mich beschlich schon das Gefühl, dass die 400mg Tabletten eher Angebertabletten sind. Die Tabletten sehen so richtig nach einem total auf Männer abzielendem no-nonsense Produkt aus. Dick und schwer, anders als die eher mädchenhaften Tabletten von Budni.

  • Nicht Corega Tabs mit Magnesiumtabletten verwechselt?

  • Kiki: Nahezu mantrenhaft wiederhole ich: „Magnesium Zitrone/Orange, Corega Tabs Pfui“. Die Unterscheidung ist aber schwierig, die schäumen beide so schön… :-)

Comments are currently closed.